<
Kunststoff-Faltwerk

Studiengang Architektur (Master of Arts)
Realisierungsprojekt Klasse für Konstruktives Entwerfen
<
>
Das Kunststoff-Faltwerk ist ein architektonisches Experiment. Es ist ein Prototyp für gefaltete selbsttragende Gebäudehüllen aus Kunststoff und soll das Potential des Werkstoffs für zukünftige Anwendungen in den Bereichen Tragstruktur und Fassade aufzeigen.

Die Struktur des Pavillons besteht aus acht identischen Teilsegmenten, die rotationssymmetrisch um eine vertikale Achse durch den Mittelpunkt des Pavillons angeordnet sind. Für die Einzelplatten der Teilsegmente werden mit einem speziellen Verfahren gefertigte, transluzente Kunststoff-Sandwichelemente aus Polycarbonat verwendet. Der gesamte Pavillon besteht aus insgesamt lediglich vier verschiedenen Plattenelementen, die jeweils 16mal eingesetzt werden.

Objektplanung, Tragwerksplanung und Bauausführung:
Klasse für Konstruktives Entwerfen und Tragwerkslehre:

Prof. Dr.-Ing. Stephan Engelsmann, Dipl.-Ing. Valerie Spalding mit den Studierenden Gerlind Baloghy und Melanie Fischer, bei der Ausführung unterstützt von Annette Bohr, Franciska Ganns, Alexander Merkel und Raoul Ruoff sowie den Werkstattleitern Hannes Nokel und Norbert Kull.
In der Tragwerksplanung unterstützt von Engelsmann Peters Beratende Ingenieure GmbH, Stuttgart.

Finanzierung/Sponsoring:
ThyssenKrupp AG
Stuttgarter Studentenwerk e.V.
Design Composite, Mittersill/Austria

Publikationen
Bauwelt 1-2/2009
Stahlbau 78 (2009), Heft 4
GLAS 4/2009